Mannheim 2018.

28 Aug

Auf der AnimagiC ging für mich ein Traum in Erfüllung: Seit März habe ich jede Woche mindestens viermal davor trainiert, als Sailor Neptune zusammen mit Yume auf der Bühne zu stehen. Die Schuhe hat mein Vater geairbrusht, der Spiegel kam von der lieben GothicVampir, unsere Moon hat die wunderschönen Fukus genäht und die Perücke hat unsere Chibimoon gestylt. Nach vier Münchentrainings und einer Gesamtprobe in Baden-Württemberg hieß es dann am sehr heißen 3. August in Mannheim: Sailor War 2018!

Aber das Wochenende war noch mehr: Die Premiere der neuen, tollen Gruppe NONI, ein Konzert der J-Rockerinnen ZWEI (ich habe mich sofort in Megu verknallt) und ein Violet Evergreen-Panel mitsamt allerliebster Seiyuu. Darüber haben wir für MyFanbase geschrieben: read!

Für Kulturpöbel hatte ich im Vorfeld darüber berichtet: read!

Ab 15. August ist Kopfsprung ins Leben bei dotbooks erschienen und überall erhältlich. Das bedeutet: „Es ist kompliziert, du aber auch“ hat einen neuen Anstrich bekommen! Ich freue mich sehr über den Rerelease, den man zum Beispiel hier als eBook kaufen kann: shop!

FRANNS hat in der aktuellen Ausgabe sogar drei Exemplare verlost!

Highlights, Highlights, Highlights in diesem Sommer, der wirklich viel zu heiß für mich ist: Kettcar traten am 17. August beim Theatron auf (mit der von mir sehr geliebten Vorgruppe Fortuna Ehrenfeld aus „dem beknackten Köln“, die wie immer alles gaben. „Die Leute fragen mich, worum es in ‚Der Puff von Barcelona’ geht und ich sage WAS WEISS ICH!“) Bereits um kurz vor acht Uhr war der Platz vor dem Theatron dicht und kein Reinkommen mehr – umso glücklicher war ich, dass ich mir bereits einen Platz in der ersten Reihe erarbeitet hatte. Zum ersten Mal seit zehn Jahren – seit den Hamburggigs – übrigens auf Reimers Seite! Es gab so viele Lieblingsmomente (auch Unlieblingsmomente – nämlich die ganzen Spinnen, die sich durch die Nacht zurren ließen, von den Boxen hängend) – aber vermutlich vor allem „Taxi weinen“, speziell nach dem vorhergehenden Arbeitstag.

Für Refinery29 hatte ich übrigens die große Ehre, über lesbische Comediennes zu schreiben: read!

Ich sprach außerdem mit Leserkanone über Butterflies: read!

Und SPIESSER hat meine Young-Adult-Fantasy rezensiert. Diese Worte (und die Wertung 8/10!) haben mich sehr gefreut: „Die Charaktere sind alle sehr greifbar und überzeugend. Das Buch wegzulegen, fiel mir schwerer, je weiter die Geschichte fortgeschritten war. Gerade zum Ende hin wurde die Geschichte immer spannender.“

Lesbar hier: read!

xoxo,

S.

Advertisements

London 2018.

25 Jul

Mit der Mittelbayerischen Zeitung habe ich über „Butterflies“ gesprochen: read!

 

Nicht nur mit rockradio.de habe ich über die „Matsch-Memoiren“ gesprochen: auch bei bonn.FM wurde über mein Buch geplaudert! Im Rahmen des Literaturwettbewerbs des Senders hat nämlich meine Kurzgeschichte „Alternastage Anekdoten“ gewonnen ❤ Hörbar ab Minute 17: listen!

 

Bevor es für mich nach London ging, konnte ich für ein paar Tage in Vilsbiburg an meiner Selfcare arbeiten, gut essen und dem drüben Wetter in München entfliehen. In London dagegen hatte es durchweg 30 Grad ohne jeglichen Schatten!

Samstag durften wir erleben, wie Sir Simon Rattle das LSO in der Tate für Stockhausens „Gruppen“ dirigierte – das bedeutet: drei Orchester! – und am Sonntag ein vielfältiges Programm zum Thema Tanz bei BMW Classics am Trafalgar Square.

Den Rückflugstag haben wir dann für Power Shopping at its best genutzt: in zwei Stunden habe ich drei Ohrringe im Sale bei Kate Spade gekauft (ein Paar davon für Mama!), drei Jeggings bei Uniqlo sowie zwei Oberteile aus der Lady-Oscar-Kollektion, sowie Oreos mit Mintgeschmack in einem verrückten, großen Süßigkeitenladen. Kulinarischer Hit: das Wassereis von Eat aus echten Orangen, inklusive Fruchtfleisch ❤

 

Apropos Reisen: Für die Reisedepeschen habe ich über meine Erlebnisse mit Buddhisten in Tokio und einem alten Herren in Nagoya geschrieben: read!

 

In der MISSY 04/18 schrieb ich über das neue Buch von Alexa Hennig von Lange und die neue Platte von Lily Allen. Im Bauchladen präsentiert sich mein Buch „Butterflies“ ❤ Und online gibt’s die Rezension zu Mamma Mia! 2: read!

Beim Pressview im Gloria mit L gab es übrigens zwei Ständchen von den Musicaldarstellerinnen Sabine Mayer und Katharina Gorgi: „Thank you for the music“ und „The winner takes it all“.

 

Meine Leslit-Leseliste erschien bei Refinery29: read!

 

Die neue Koneko #87 ist draußen und meine 15. Musikseite ist auch vorerst meine letzte. Umso mehr Spaß hat es mir gemacht, noch einmal eine Reihe Lieblingskünstler zu featuren, wie die großartige Megumi Ogata.

Zudem schrieb ich über die „Modern Girls“-Bewegung der 1920er und interviewte meine geschätzte Kollegin Alice ❤

Kaufbar hier: shop!

 

xoxo,

S.

Yoga every damn day.

21 Jun

Über mein aktuelles Jugendbuch „Butterflies – Die Göttin wird sich erheben“ sprach ich mit den „Jungen Talenten auf egoFM“ am 1. Mai, mit der Juniorbloggerin Livia (read!, read!) und mit SzeneLesbe (read!). Und meine Probeleserin Yui hat auch darüber gebloggt (read!), sowie das Publicmagazin (read!)!

Und die erste Rezension von Lesefieber – Buchpost hat mich sehr gefreut (read!): „Dass die burschikose Kelly ein Auge auf die schöne Amber geworfen hat ist dezent, aber sehr sinnlich verpackt. Wie Simone Amber aus der Sicht von Kelly beschreibt, ist so schön, dass man sich glatt auch in dieses Mädchen verlieben könnte.“

 

Apropos egoFM: Ich habe meinen Sandkastenkumpel Tell The Trees interviewt, der eine famose EP vorgelegt hat.

 

Dem Lieblingsinner meiner Kindheit habe ich eine Senshi Storytime gewidmet! Eingelesen von unserer July klingt das Treffen zwischen Ami und Michiru des Nachts in der Mugenschule einfach sooo toll, ich könnte ewig schwärmen: listen!

 

Bei meiner ersten Reise nach Paderborn in diesem Jahr haben wir endlich einmal etwas von unserer Ausflugs-To-Do abhaken können, denn das Wetter war fabelhaft an Pfingsten! Es ging ins Freilichtmuseum Detmold, das ich mir deutlich anders vorstellt habe. Die 60s Ausstellung hätte es bei all den alten Bauernhäusern gar nicht unbedingt gebraucht!

Wir gingen auch Deadpool 2 in einer großen Gruppe gucken (wegen dieser leider auf Deutsch), und ich war begeistert. Avengers hatte mich die Woche zuvor schon mit L und P gekriegt.

Und Solo mit C? Habe ich für MyFanbase nieder geschrieben: read!

 

Eine Rezi von mir zu „Butches“ gibt es in der MISSY 03/18, worüber ich mich sehr freue!

xoxo,

S.

 

#YouDoYou

3 Mai

Mit C fuhr ich kürzlich gen Fürstenfeldbruck (sie ließ mich dann zum Panel der Synchronsprecher alleine, das so unfassbar lustig war) zur Animuc! Für SailorMoonGerman schrieb ich noch einmal genauer alles auf: read!

Mein absolutes Highlight war das Konzert von Azumi und Yuyu Inoue. Yuyu sang zum Beispiel ganz bezaubernd aus Nausicaä und sie meinte, sie hätte bei ihrem ersten Münchenbesuch ganz viel leckeres Fleisch gegessen. Und Azumi hatte so viel tollen, glitzernden Schmuck an!

Natürlich haben S, ihr Freund und ich es uns nicht nehmen lassen, uns auch Autogramme zu holen! Wie süß Yuyu war, sie hat ihr Englisch für mein Japanisch rausgekramt ❤ und sie hat gesagt, dass sie Sailor Moon liebt!

 

Bei der letzten Matinee des BMW Welt Jazz Award rissen mich BartolomeyBittmann sehr mit. Zwar nicht immer altbekannt jazzig, aber oft genau die Teile klassischer Musik, die mich wirklich extrem in den Bann ziehen. Progressive Strings Vienna eben!

 

Obwohl die deutsche Übersetzung ein Wermutstropfen war („Nicest Kids in Town“ klingt einfach auf Deutsch doof), so war die Inszenierung von Hairspray im Circus Krone eine rundum gelungene Überraschung: Uwe Kröger in der Rolle der Edna, Isabel Varell als Velma von Tussle, die Penny war hervorragend (und wirklich so, soviel besser als Amanda Bynes in der Verfilmung …), alle sehr stimmgewaltig, unfassbar tolle Choreos, ein sehr wandelbares Bühnenbild, obwohl das Setting letztlich gleich war … ich hab tatsächlich vor Freude bei „Good Morning Baltimore“ geweint ❤ Lieblingsmusical!

 

Für die neue Koneko DokiDoki schrieb ich elf Artikel (tatsächlich gedruckt wurden zehn). Darunter über einige Favoriten wie Burst Angel, „Bubblegum Crisis“ oder die Ships in Sailor Moon, aber tatsächlich wächst mir der Anime zu Citrus, weil soviel Geld in Details investiert wurde, auch immer mehr ans Herz (für „Best of Yuri“). Und ich habe Murciélago für mich entdeckt – da hoffe ich wirklich auf einen Anime! Oh, und Psycho-Pass werde ich natürlich auch immer lieben.

Verfügbar hier: shop!

 

Für MyFanbase habe ich Star Wars 8 nochmal geguckt und finde ihn immer noch sooo extrem witzig (und die Porgs sooo extrem süß): shop!

xoxo,

S.

Blackbelt in rockbottom. (Joely Fisher)

18 Apr

Ich habe den 1. Platz beim Schreibwettbewerb des Diana Verlags belegt und freue mich so unendlich sehr. Meine Kurzgeschichte „Kyoto, Irene und der Typ feiern Weihnachten“ findet ihr hier: read!

Damit habe ich mir eine Premiumveröffentlichung bei Twentysix gesichert. Und dabei herausgekommen ist, tah-dah: mein sechstes Buch, ein Fantasy-Jugendbuch namens „Butterflies – Die Göttin wird sich erheben“. Darin geht es um Liebe, Freundschaft, Familie und den Feind in unserem Inneren … mit einer süßen Baby Butch als beste Freundin der leicht besessenen Hauptfigur! Erhältlich auf Amazon (shop!) oder zum Beispiel hier: shop!

Ich liebe auch mein Cover extrem! Das stammt von meiner lieben Co-Mom Pluto SilverSerenity ❤

Das fünfte SailorMoonGerman Fanzine ist auch draußen! Ich habe mich dieses Mal zurückgehalten und nur vier Artikel für die Ausgabe meines liebsten Inners produziert. Kaufbar hier: shop!

Und weil wir gerade bei der Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit und sind – über mein Lieblingsszenario, dass Mamoru, Ami, Michiru und eigentlich auch Taiki gelegentlich gemeinsam Hochkultur erleben – und was danach passieren kann, denn man hört ja nie auf, eine Senshi zu sein! – habe ich für die neue SENSHI STORYTIME geschrieben. Wundervoll vertont, wie ich finde ❤ listen!

Letzten Samstag zog es mich mit meinen Vater zu Rock meets Classic in die Donauarena. Zunächst ließ es sich etwas gach an, mit „Welcome To The Jungle“ und dann noch dem Sänger von Saga (von denen ich in meinem Leben noch nie gehört hatte), aber dann kam später beispielsweise „Who Knew“ von P!nk, bei dem ich niemals nicht weinen werde.

Als großer Amber-Tamblyn-Fan fand ich „One Of Us“ – zum Teil auf Deutsch gesungen! – von Eric Bazilian von The Hooters natürlich sehr cool. (Wie viel doch tatsächlich von den Hooters ist! Die Blockflöte war etwas psychedelisch though!).

Auch Gotthard kamen sehr gut (inklusive „Hush“, wo man sich dann auch mal von den Plätzen erhob). Das Orchester schien einen riesigen Spaß zu haben und spielte zum Teil mit Sonnenbrillen. Ein Highlight waren natürlich John Helliwell und Jesse Siebenberg von Supertramp, die mit „Logical Song“, „School“, „Breakfast in America“ und „Give A Little Bit“ die wichtigsten Songs (bis auf „Raining“) präsentierten.

Komisch fand ich ein bisschen die Photoshopphilippeske Bespielung der Leinwand.

Francis Rossi von Status Quo übernahm dann den Schluss, mit zum Beispiel „Army“, „Deeper and Down“ und natürlich „Rocking All Over The World“. Bei diesem letzten Song hat dann noch die Trutschen neben mir beschlossen, es wäre super, mein halbvolles Cola umzuwerfen, und anstatt weiterzugehen, damit ich meinen Jutebeutel retten kann, einfach stehen zu bleiben. Na ja!

 

Für die aktuelle MISSY schrieb ich über beißpony – über deren Projekt „Alligator Gozaimasu“ findet ihr auch einen Tipp in der Koneko 86. Ansonsten schrieb ich dort noch über „Mode und Animes“, kaufbar hier: shop!

 

Eine Rezi zu „Butches“ gibt es bei SzeneLesbe: read!

 

xoxo,

S.

Österreich 2018.

6 Mrz

Was für ereignisreiche Wochen! Seit zwei Tagen bin ich aus Österreich zurück (insgesamt nur vier Tage, davon einmal sehr kaltes Skifahren, davon einmal sehr perfektes) und keine Zeit zum Ruhen …

 

Im Rahmen des BMW Welt Jazz Award sah ich LBT und war sehr begeistert. Techno, nur eben handgemacht (inkl. Sprühflasche!). Ein schöner, sonntagmorgendlicher Rave!

 

Für Senshi Storytime habe ich erneut Makoto gesprochen. Ich liebe dieses Format einfach! Es macht soviel Spaß, sich stimmlich und schreiberisch auszutoben: listen!

Ich habe übrigens noch eine weitere Geschichte geschrieben – für Artemis, „Ein Pärchen wie im Märchen“: listen!

 

Die Koneko 85 ist wieder erschienen und erneut durfte ich die Modeseite schreiben, sowie die Musikseite (mit Sailor Moon in Classical Concert!) und über One OK Rocks Gastspiel in München ❤ shop!

 

Für SPIESSER habe ich Tokyo Ghoul geguckt und dabei meinen Appetit verloren: read!

(Auch in diesem Canon überzeugt mich Touka extrem <3)

 

Für Anihabara habe ich den Yurianime Citrus besprochen – zumindest die sehr interessante erste Episode: read!

 

SailorCat hat eine süße Rezension zum vierten SailorMoonGerman-Magazin gedreht (wir arbeiten gerade mit Hochdruck an der #5!): watch!

 

Für AnimePro habe ich mit Samuel Kaylor gesprochen, dessen Home Sessions ich sehr liebe: read!

 

Für MyFanbase habe ich in die neue Fall Out Boy (read!) und Olli Schulz (read!) gehört, sowie Persona 3 (read!) während des AKIBA PASS Festivals mit J gesehen.

 

xoxo,

S.

Wien 2017.

22 Jan

Zurück aus Wien und diese 48 Stunden hätten mich nicht glücklicher machen können! „I Am From Austria“ war unfassbar toll. Tänzerisch vielfältig, vom Hand Jive bis zu Tango (Corupti). „Blond“ war mit seinen Barbies und den sprechenden Torten unglaublich inszeniert – aber mein persönliches Highlight war natürlich „Autofriedhof“ ❤ Ich liebe ja eine gute Drehbühne – und auch, wenn mich anfangs die LED-Wand etwas irritierte, war diese doch hervorragend einsetzbar … und dann noch der Herzblattheli auf dem Gipfelkreuz!

Es gab leider ein, zwei sicherlich dem Tunnelblick geschuldete Logikfehler – Fendrichs Werk fügte sich aber anstandslos in die Geschichte ein (kudos to „Löwin und Lamm“ und „Mid-Life-Crisis“).

Zudem ging es für mich dann noch zu den Pandas in Schönbrunn ❤ (eine Sachertorte durfte auch nicht fehlen ^_^) (und dass ich mal zu Bik Bok zum Shoppen komme – krass!!)

 

Ebenso glücklich gemacht haben mich Kettcar in der Tonhalle. Ich war mit K unterwegs, die Vertretung von S, die leider wegen der Garderobenschlange fast die großartige Vorband Fortuna Ehrenfeld (Reisegruppe Seltsam <3) verpasst hätte.

Ein signifikanter Unterschied zu One OK Rock – gleiche Stelle, gleiche Welle – kurz vor Beginn waren lange noch nicht alle drin und daher ein Plätzchen frei in der ersten Reihe vor Lars!

Auch wurde die Spielzeit (Marcus: „So schnell sind zweieinhalb Stunden vorbei!“) bis um 11 Uhr ausgereizt, was die Security wenig amüsierte.

Die Jungs waren bester Laune – lag möglicherweise vielleicht doch am Cateringfisch, über den sie sich beschwerten.

Marcus war allerdings nicht wirklich textsicher 😉 unf bei Reimer wurde ein Song „Ankunftsstation“.

Highlights: „Rettung“, „Landungsbrücken“ und „Balu“ im „Emoblock“ (und seit wann hat „48 Stunden“ kein Happy End mehr?!)

Opener „Trostbrücke Süd“ etwas gewöhnungsbedürftig zum Reinkommen.

Besonders glücklich gemacht hat mich „Der Tag wird kommen“ im Zugabenblock.

Wie erwartet war der Rauswerfer „Revolver entsichern“ (Erik hatte die geniale Idee, mal einen positiven Song zu schreiben).

 

Es war das letzte Projekt des Jahres 2017 – wobei bereits Ende 2016 die Arbeiten dran starteten ^^; die Lost Episode von SailorMoonGerman ist erschienen – und ich spreche erneut (bzw. zum ersten Mal ^^;) die Makoto. Uuuund schon wieder ein Harmoonics-Ohrwurm: watch!

Michiru ist darin wieder her true trollmaster self UND ICH DURFTE MICH VERWANDELN!!!

 

Für die aktuelle MISSY habe ich Unbreakable Kimmy Schmidt besprochen und gleich noch mal die komplette erste Staffel durchgebingt. Lieblingsstreberin in dieser Ausgabe übrigens Blair Waldorf ❤

 

Ansonsten habe ich in der zweiten Januarwoche auf egoFM über Japanreisen gesprochen ❤

 

xoxo,

S.