Jahresrückblick 2017.

30 Dez

Wichtigste Neuerscheinung: „Ich vs. Wir“ (Kettcar)

Enttäuschendstes Album: „Keine Nacht für Niemand“ (Kraftklub), „Beautiful Trauma“ (P!nk)

Vielversprechendster Newcomer: ich würde einmal Japanese Breakfast nennen, obwohl ich ja bereits schon zwei Alben von ihr sehr liebe

Hype um wenig bis nichts: „Swish Swash“ (Katy Perry)

Schmerzlich vermisst: Seina Sagiri beim Takarazuka </3

Sommer-Hit des Jahres: „Look What You Made Me Do“ (Taylor Swift)

Bester Song: „Sommer ’89“ (Kettcar)

Furchtbar gerne gehört: „Da“ (Gloria)

Beste Collabo: Tokyo Philharmonics spielen Songs aus Sailor Moon

Nervigster Song: „Shape Of You“ (Ed Sheeran)

Albumcover des Jahres: „Unite!“ (Haruka)

Bestes Musikvideo: „Look What You Made Me Do“ (Taylor Swift)

Bestes Konzert: Tegan & Sara in der Muffathalle (München), Phil Collins in der Lanxess Arena (Köln)

Bestes Musical: „All 4 One“ (Takarazuka Revue)

Beste Con: Comic Con (München) (ich meine, Animuc und Ulrike Jenni zu treffen war natürlich auch genialst, wo noch dazu eine Fanfic von mir ausgezeichnet wurde, und wird dadurch für immer in meiner Erinnerung bleiben – BUT ALSO: Charisma Carpenter, Julie Benz und Olga Fonda im MOC, OMG <3)

Beste Vorband: Ria Mae (bei Tegan & Sara)

Größte Liveenttäuschung: Dass Lady Gaga abgesagt hat …

Peinlichster Konzertbesuchabsturz/-zwischenfall: hmm, also bei Phil Collins war es definitiv zu warm! Aber peinlich war daran eigentlich nur, dass ich zunächst dachte, einfach nur eine Panikattacke zu haben, bis ich das Problem der Räumlichkeit bemerkt habe nach fünf Songs.

Anzahl besuchter Konzerte, Lesungen, etc.: 17

Am häufigsten gesehene Band 2017: Münchner Philharmoniker und Münchner Kammerorchester (2x)

Am häufigsten gesehene Bands nach Abschluss 2017: Placebo (15x), Fertig, Los! (11x), Sportfreunde Stiller (8x), Beatsteaks (7x), P!nk, Tomte/Thees Uhlmann und Kettcar (5x), The Wombats, Olli Schulz und Deep Purple (4x)

 

Beste Serie: Stranger Things 2, zudem habe ich heuer exzessiv Hawaii 5-0 und die neue Staffel Navy CIS gebingt, von Bull bin ich BEGEISTERT

Bester Film: Guardians of the Galaxy, Star Wars – The Last Jedi

Mieseste Serie: ich war leider etwas enttäuscht von der OITNB-Staffel 😦

Miesester Film: „Mies“ ist jetzt das falsche Wort, eher enttäuschend (und zwar leider sehr!): Wonder Woman

Gerne gelesen: „Das Tagebuch der Prinzessin Leia“ (Carrie Fisher) (;___;)

Fernsehsensation des Jahres: Kitchen Impossible habe ich recht gerne geguckt!

Beste Lesung: PULS Lesereihe, Alte Mälzerei (Regensburg) (schon alleine wegen Fattoni!)

Bestes Hörbuch: „Mean, Bad & Evil“ (Matthias Brink und Jörg Schuler)

 

Stylischster Künstler: Cameron Esposito, als sie die neuen Kenmodelle durchgemodelt hat

Geschmacklosester Künstler: Donald J. Trump

Kunstausstellung des Jahres: Rauschenberg (Tate Modern, London)

Darling des Jahres: Jella Haase, die ich on-camera für SPIESSER interviewen durfte

Überraschung des Jahres: Mit der „Senshi Storytime“ ist ein Projekt gelauncht, in das ich seit Mitte des Jahres investiert habe – Fandubber lesen Fanfictions – und auch unsere Grafikmädels haben aus der Jupiterausgabe des SailorMoonGerman-Magazins etwas sehr fantastisches gezaubert ❤

Schönste Reise: Japan, ganz klar. Ansonsten war ich in Köln, zweimal in London und in Wien – und natürlich häufig in Paderborn, was aus anderen Gründen schön ist ❤

Bestes Hotel: MyStays Kanda, Tokio

Liebste eigene Veröffentlichung des Jahres: ich durfte gleich zu Beginn des Jahres an der PULS Lesereihe teilnehmen und es war so ein unfassbar tolles Erlebnis, auf das ich solange gehofft habe, also nenne ich einmal die Publikation zu dem Abend ❤

Club des Jahres: da ich einfach mal in keinem Club war – die diesjährige Pride?

Spielzeug des Jahres: wie toll sind bitte die Qposket-HaruMichi-Figuren?

Homepage des Jahres: meine Wikipedia-Seite 😀

It-Piece des Jahres: ich hätte fast ein Radio gesagt, allerdings konnte man meine unerwartet entstandenen, aber sehr liebevoll gestalteten Störfunksendungen dann doch nur noch im Internet hören.

Hype des Jahres: THE L WORD REUNION UND REBOOT

Aufreger des Jahres: Diese ganzen Vollidioten mit ihrem „‚Ehe für alle‘ könnte gleichzeitig sein, du heiratest deinen Hund“ like fuuuuuuu

Schönstes Erlebnis: ich muss tatsächlich, glaube ich, das Sailor Moon Café sagen. Wobei der ganze Japantrip ein generelles Highlight war (trotz meiner Erkältung, das war natürlich ein ziemliches Lowlight, mit Fieber durch Japan zu gurken), daher war ich auch so froh, dass ich das meiste davon für die Koneko #85 niederschreiben durfte.

Hoffnung 2018: Tatsächlich ist für Mai etwas Spannendes geplant und ich bin schon sehr aufgeregt, da ich bislang nur wenige Details kenne 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: