Baby Melancholie

AutorenseiteS. 27 und so. Kleines blondes Mädchen (manchmal auf der Suche nach Kuchen). Hardest working girl in rock’n’roll. Vermisst Japan. Girl at the rock show. Whips her hair back and forth. Liebt Tsukigumi (generell Takarazuka Revue) und ihre mit Merchandise tapezierte Wohnung in München. Berufsjugendliche. IHK geprüfte Dings, macht in Public Relations. Moderatorin. Autorin. Journalistin. Highly femme. Steht total auf Disney und Hello Kitty. Gilmore Girl. Jedi sowie Serienjunkie. Olsen Anonymous. Sammelt Jutebeutel. Befindlichkeitsfixiert. 50s, 60s, 70s. Modeinteressiert und überhaupt. Zieht einen guten Kaffee oder eine Tasse Earl Grey jeder Unterhaltung vor. Woo girl. Nina Ruge des Indierocks. Steht, damit es weitergeht. Cheffangirl von Tomte-Berühmtheit Thees Uhlmann. Für immer Kaioh Michiru. Ashtray Girl. Penny Lane. Und Gossip Girl. xoxo.

Welchen Luxus leistest du dir?
Dekadente Lufthansa-Flüge.

Wovor hast du Angst?
Dass ich morgen aufwache und es war alles nur geträumt.

Was ist die am meisten überschätzte Tugend?
Wenn man meine ehemaligen Kollegen fragt, dann ist das wohl Türe aufhalten, wenn ich und der rote, schwere Koffer anrücken.

Hast du einen regelmäßig wiederkehrenden Alptraum, der mit deinem künstlerischen Schaffen zu tun hat?
Ja. Er fängt meistens damit an, dass ich bei McDonald’s arbeite und Pete Wentz bedienen muss (wir sind aber trotzdem befreundet).

Mit welchem Song beginnt das ultimative Mixtape?
„Piece Of Me“ von Britney Spears.

Was war an den Beatles gar nicht mal sooo gut?
Die Haare.

Mit welchem „großen Album“ der Rockgeschichte kannst du gar nichts anfangen?
Den Soundtrack von „Die Schöne und das Biest“ (ich war immer mehr der „Mulan“-Typ).

Wer sollte unbedingt einen Song von dir covern?
Sarah Kuttner.

Was ist deine schlechteste Angewohnheit?
An meinen Haaren herumzutatschen.

Bei welcher Frage wirst du sauer?
„Kommt der Chef heute noch?“

In welchen Club sollte man unbedingt mal gehen?
Atomic Café, München. 59:1, München. Molotow, Hamburg. Uebel & Gefährlich, Hamburg. (Gut, zugegeben, die meisten wurden schon zu Grabe getragen.)

Was war das unmoralischste Angebot, das dir unterbreitet wurde?
Ich hätte mal original was für die Popcorn schreiben sollen. (Gibt es die noch? Liest die Jugend heutzutage noch Popcorn?)

Was war dein miesester Auftritt?
Kilians, Ampere, 2009.

Was ist der größte Blödsinn, der je über dich erzählt wurde?
Dass ich gebürtige Amerikanerin sei. Und das meine Eltern Engländer wären. (Wtf?)

Wovon hast du absolut keine Ahnung?
Ich spreche kein Stück Französisch.

Auf welchen Moment deiner Karriere warst du am schlechtesten vorbereitet?
Auf jeden einzelnen Moment.

Warum spielen in Bands so wenig Frauen?
Weil sich zu wenige Frank Zappas GTOs zum Vorbild nehmen.

Bei welchem historischen Ereignis wärst du gerne dabei gewesen?
Einem ABBA-Gig.

Mit wem würdest du gerne eine Nacht durchzechen?
Jan Böhmermann und Guido Maria Kretschmer.

Welches Geräusch hörst du am liebsten?
Wenn Thees sich einsingt.

Wann ist es Zeit aufzuhören?
Wenn sie dich bei H&M siezen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: